wanderschuhe3.png
wanderschuhe.png

Um einen Überblick über die Entwicklung des Jakobsweges von der Grabentdeckung bis hin zum heutigen Tage zu geben, werden im Folgenden die wichtigsten Jahreszahlen kurz dargestellt.

 

Um einen Überblick über die Entwicklung des Jakobsweges von der Grabentdeckung bis hin zum heutigen Tage zu geben, werden im Folgenden die wichtigsten Jahreszahlen kurz dargestellt.

Geschichtlicher Abriss zur Entwicklung des Jakobsweges

  • 711    
    In der Schlacht von Jerez de la Frontera besiegen arabische und berberische Truppen die Westgoten und besetzen die Iberische Halbinsel.  Eine Ausnahme bleibt das schwer zugängliche Kantabrische Küstengebirge.
  • 718 – 722    
    Mit der Widerstandsbewegung westgotischer Flüchtlinge gegen die Araber beginnt die Reconquista, die Wiedereroberung Spaniens durch die Christen.
  • Um  820     
    Das Grab des Apostels Jakobus wird in Asturien gefunden. Eine erste Kirche wird über dem Grab in Santiago errichtet.
  • 844        
    Der Apostel erscheint, so die Legende, bei der Schlacht bei Clavijo hoch zu Roß an der Spitze der asturischen Truppen. Seitdem wird er auch als „Matamoros“ (Maurentöter) bezeichnet. Der Glaube an den Beistand des Apostels spielt eine wichtige Rolle in der Reconquista.
  • 997    
    Maurische Truppen zerstören die Apostelkirche in Santiago.
  • 11 Jh.     
    Unter Alfonso VI. von Kastilien und Sancho Famirez I./V. von Aragón/Navarra werden Straßen, Brücken, Pilgerhospize, Spitäler und Kirchen gebaut. Es entsteht ein europäischer Pilgerweg. Santiago de Compostela wird zum bedeutendsten Pilgerzentrum neben Jerusalem und Rom.
  • Um 1150    
    Das fünfte Buch des Codex calictinus erscheint. Es ist der erste Pilgerführer des Jakobsweges.
  • 12. – 13. Jh.     
    Ablässe werden für die Teilnahme an einer Jakobspilgerschaft erteilt. Die Pilgerfahrt wird der Teilnahme an einem  Kreuzzug gleichgesetzt.
  • 1291    
    Akko im heutigen Israel fällt, das Heilige Lande wird für Pilger gesperrt. Der „Camino Francés“, so genannt wegen der damals dominierenden Anzahl französischer Pilger, gewinnt durch den Verlust einer der drei großen christlichen Pilgerziele an Bedeutung.
  • 15. Jh.     
    Das Pilgerwesen erlebt nochmals einen Höhepunkt als modischer Zeitvertreib des Adels.
  • 1492        
    Die Reconquista endet mit dem Fall von Granada.
  • 1589    
    Die Gebeine des Apostels Jakobus werden vor Francis Drake versteckt und vergessen (Drake ist engl. Admiral und Sieger über die Armada).
  • 1618 - 1648    
    Der Dreißigjährige Krieg bringt das Pilgertum fast zum Erliegen.
  • 1779        
    Französische Revolution und Säkularisierung führen zu einer weiteren Verringerung der Pilgerzahlen.
  • 19. Jh.     
    Santiago ist nur noch ein regionales Pilgerziel.
  • 1876 – 1879
    Ausgrabungen werden am Grab in Santiago durchgeführt.  Die Reliquien des Apostels werden wiedergefunden.
  • 1884    
    Papst Leo XIII. befindet die wiedergefundenen Reliquien für authentisch.
  • 1962        
    Rund 1800 Baudenkmäler werden entlang dem Jakobsweg als historisch-baukünstlerischer Komplex unter Schutz gestellt.
  • Seit 1970     
    Das Pilgerwesen lebt wieder auf und entwickelte sich zu einer Massenbewegung.
  • 1982    
    Johannes Paul II. besucht als erster Papst das Apostelgrab.
  • 1987        
    Der Europarat erklärt die Jakobswege zur Ersten Europäischen Kulturstraße
  • 1993    
    Im heiligen Jahr in Santiago finden sich 4 Mio. Besucher ein. UNESCO-Ernennung zum Weltkulturerbe
  • 1999        
    Santiago wird zu einer Kulturhauptstadt Europas.
Zum Seitenanfang